Zurück

IV-Assistenzbeiträge - Leistung zu hochschwellig

wesley-tingey-snNHKZ-mGfE-unsplash.jpg

Von der IV erhalte ich zusätzlich zur Hilflosenentschädigung auch Assistenzbeiträge. Diese beiden Leistungen unterscheiden sich sehr stark, zumindest wenn es um den administrativen Aufwand geht.

Eingereichte Lösungsvorschläge: 0

Symbolbild

IV-Assistenzbeiträge - Leistung zu hochschwellig

Von der IV erhalte ich zusätzlich zur Hilflosenentschädigung auch Assistenzbeiträge. Diese beiden Leistungen unterscheiden sich sehr stark, zumindest wenn es um den administrativen Aufwand geht. Die Hilflosenentschädigung erhalte ich nach Zuspruch ohne weiteres Zutun regelmässig und monatlich ausbezahlt.

Anders ist es bei den Assistenzbeiträgen: hier muss ich Arbeitgeber werden und allen entsprechenden Pflichten und Vorgaben nachkommen (Anmeldung bei den diversen Sozialversicherungen, Beitragsabrechnungen, Lohnzahlungen, etc.). Durch meine Beeinträchtigung kann ich die Arbeitgeberrolle ohne Unterstützung jedoch nur bedingt wahrnehmen. Um den administrativen Aufwand überhaupt erledigen zu können, muss ich dafür eine Person über die Assistenz anstellen, die diese Arbeit für mich übernimmt. Dadurch wird nur schon der administrative Aufwand für mich zur doppelten Hürde: einerseits ist die Leistung mit allen Verpflichtungen für mich schon sehr herausfordernd und ohne Assistenzberatung und administrative Unterstützung nicht möglich. Andererseits muss ich für die administrative Unterstützung eine Person anstellen (und Assistenzstunden verwenden), um die Leistung auch in Anspruch nehmen zu können, wodurch sich meine abrechenbaren Assistenzstunden entsprechend reduzieren.

Die Assistenzbeiträge der IV sind für mich eine grosse Hilfe, jedoch gerne in einer einfacheren und unkomplizierteren Form.

Kommentare

Beitrag erfassen
Keine Kommentare
nach oben